Polarität von Eizelle und Spermium

Die Geschlechtszellen erfahren während ihrer Bildung und Reifung eine Polarisierung oder Vereinseitigung, die ein Spannungsfeld erzeugt.

Eizelle
Kugel (Globus)
plastische Urform
ohne Kanten oder Linien
ohne Anfang oder Ende
Ruhe, Passivität
Vollkommenheit
Abbild des Kosmos
Stoff
Lebensgrundlage
Plasma überwiegt
kleine Anzahl
zweimaliges Abstossen
von Kernsubstanz
verlässt die Keimdrüse nach aussen
Ovar im Körper eingebettet
Ei bleibt im Leib
Centriol fehltEinseitigkeit
Spermium
gestreckt, pfeilförmig
überformt, durchstrukturiert
Linie, Geissel, Spitze
Kopf und Schwanz
Bewegung, (Hyper-) Aktivität
Nacktheit
Abbild des Lichtstrahls
Form
Gesetz
Kernsubstanz überwiegt
unendlich grosse Anzahl
mehrmalige Teilung von Urkeimzellen
ohne Cytoplasma nachzubilden
verlässt die Keimdrüse nach innen
Hoden aus dem Leib heraushängend
Samenzellen verlassen den Leib
Centriol vorhandenEinseitigkeit

Einzeln sind beide Keimzellen einseitig. Ein Ausgleich kann nur durch die Vereinigung dieser beiden Extreme geschaffen werden: Die Befruchtung der Eizelle durch die Samenzelle.