Die zehn grössten Gefahren für die Menschheit

Viele Gefahren lauern um uns herum. Kleine Stolpersteine, Katastrophen, Unfälle und Kriege. Welche aber sind die grössten Gefahren, welche uns bedrohen?

Wenn wir diesen Gefahren richtig begegnen, könnten wir sie überwinden. Doch gerade das ist das Problem: Wir nehmen die Gefahren nicht ernst, sei es aus Unwissenheit oder sei es als Dummheit.

Welche der folgenden Gefahren ist die grösste?

1 Gier, Egoismus und Machthunger führt zu ungleicher Verteilung der Mittel und Armut

Geiz ist geil! Alle suchen nach dem niedrigsten Preis, ungeachtet dessen, dass dies zum Leid vieler anderer führt. Wenn wir als die Starken den Preis drücken, bekommen die Schwachen, welche die Produkte herstellen, weniger.

Unser Geiz und unsere Gier lassen ganze Bevölkerungsgruppen verarmen. Die Arbeiter müssen ohne Versicherung in sklavenähnlichen Situationen die Produkte produzieren. Aber ein T-Shirt für 5 Euro oder ein Pullover für 12 Euro ist für uns einfach nicht nötig.

Wir müssen uns vermehrt fragen: Was ist der richtige Preis für ein Produkt. Wir müssen darauf achten, Produkte zu kaufen, die mit einem vertrauenswürdigen Label gekennzeichnet sind, das garantiert, dass die Arbeiter einen gerechten Lohn und Absicherungen bei Krankheit oder im Alter bekommen, sowie die Kinder reelle Bildungschancen haben.

Gier, Egoismus und Machthunger sind zudem die direkte Quelle von Kriegen.

Wie viel Armut verträgt die Welt? Läuft das Fass über, werden Menschenströme in die dritte Welt kommen. Wir kennen das von den letzten Migrationswellen aus Afrika und aus dem Nahen Osten. Flüchtlinge können wegen Kriegen kommen, aber durchaus auch wegen Armut (Wirtschaftsflüchtlinge). Leider ist es den WIRKLICH Armen aber gar nicht möglich, sich auf die Flucht zu machen, da diese zu teuer ist.

2 Rücksichtslose Ausbeutung von Ressourcen

Erdöl wird zu Tausenden von Barrels täglich verbrannt.

Sand wird zu Tonnen täglich verbaut. Der Sand lässt die Strände verschwinden und (zer-)stört  dabei ein ganzes Ökosystem.

Holz aus Urwäldern. Wegen einzelnen wertvollen Holzarten werden ganze Flächen Urwald gerodet. Das in Afrika, in Südamerika und in Asien. Dass der Urwald die “Lunge” der Erde ist, vergessen wir.

Fischfang bis das Meer leer ist.

3 Unkontrolliertes Bevölkerungswachstum

Wie viel Menschen kann die Erde ernähren? Wie luxuriös können sich die Industrieländer verhalten und so zum Hunger der ärmeren führen?

Bevölkerungswachstum führt zudem zu Migrationsströmen, genau so wie die Armut…

4 Artensterben

Dass Arten aussterben, ist ein natürlicher Prozess. Gerade unter den Insekten gibt es Millionen von Arten, was uns verleiten könnte, ein Verschwinden einer Art gering zu schätzen.

Es gibt aber Arten, welche wie Pfeiler eines Gebäudes das ganze Ökosystem stützen. So die Bienen. Wir sind daran, die Biene durch Agrarchemie und Züchtung bleibend zu schädigen. Was wir uns dabei aber nicht bewusst ist: Wir werden Mühe haben zu überleben, wenn die Bienen ihre Bestäubung von Pflanzen nicht mehr vornehmen…

5 Verlust des humanistischen Gedankenguts, Rückkehr zur Barbarei

Verlust der Wahrhaftigkeit

Fake-News. “You’re fakenews”. Unüberlegtes Verdächtigen von Journalisten, dass sie sowieso lügen, wenn sie einen Bericht veröffentlichen, der nicht genehm ist, führt zu einer Verwischung darüber, was richtig und was falsch ist. Lügen werden salonfähig.

Vor allem bei Populisten finden wir einen Verlust an Wahrhaftigkeit, da sie grundsätzlich zu Vereinfachung neigen. Die Wirklichkeit ist nicht einfach.

In Kriegen – und deren gibt es heute zu viele – stirbt die Wahrheit zuerst.

Verlust der Menschlichkeit

Die Flüchtlingskrise provozierte es: Wie sehr können wir noch mitfühlen? Schicken wir 100 Flüchtlinge zurück, weil einer von ihnen ein Terrorist sein könnte?

Der Wunsch nach Einreiseverbote ist eines der Steckenpferde von Trumps Politik. Merkwürdig nur, dass er das Land nicht mit einer Einreisesperre belegen will, aus dem zum 9/11 die meisten Terroristen kamen.

6 Klimaerwärmung

Trump sagte es folgendermassen: ... It’ll get cooler, it’ll get warmer. It’s called weather.

Wer sich aber besser auskennt, der weiss, dass die Klimaerwärmung in tropischen Küsten-Gebieten Land zum Verschwinden bringt, in kalten Gebieten die feste Eisfläche als Lebensraum schwinden lässt.

7 Krankheiten und Resistenz

Resistente Keime in der Rohmilch! Das war die letzte Nachricht, welche ich vernahm. Die Ausbreitung von Resistenzen kommt vor allem durch die unkontrollierte Anwendung von Antibiotika an Nutztiere und Kulturpflanzen. Weiter auch durch die unsachgemässe Anwendung von Antibiotika im humanmedizinischen Bereich.

Resistenzen führen dazu, dass gewisse Krankheiten nicht mehr heilbar werden.

8 Umweltverschmutzung (Wasser, Luft, Boden)

Die scheinbar unendlichen Ressourcen Wasser, Luft und Boden werden von uns unverantwortlich belastet. Früher waren es die ungeklärten Abwässer, heute ist es vor allem der Kunststoff, Gifte und die Schwermetalle, welche unsere Lebensgrundlage zerstören.

  • Das Meer ist so eine Lebensgrundlage: Untersuchungen haben gezeigt, dass mikroskopische Plastikteile bis in das Südpolarmeer vorhanden seien und so die geschwächten und dezimierten Lebensgemeinschaften beeinträchtigen.
  • Die Luft ist eine andere nicht weniger wichtige Grundlage. Um billig zu produzieren, nehmen wir Luftverschmutzung in Kauf (China).
  • Der Boden ist Grundlage für unsere Ernährung. Er ist unersetzlich. Schwermetalle, Auslaugung, Gifte aus Pflanzenschutz und Anreicherung mit dem überall gegenwärtigen Mikroplastik sind Stichworte zu den Gefahren, welche uns drohen.

9 Verlust der Demokratie und Anwachsen des Nationalismus

Demokratie ist eine der grossen Leistungen der Menschen. Nationalismus ist die grosse Kraft dagegen.

10 Radioaktive Verseuchung

Die Atombombenversuche im Pazifik und die Atomkraftwerk-Explosionen von Tschernobyl und Fukushima zeigten es: Mit Radioaktivität ist nicht zu spassen.