Das Pentagramm

Pentagramm, Fünfstern, fünfzackiger Stern, Drudenfuss oder Drudenstern wird der Stern mit den fünf Zacken genannt.

Den Fünfstern genauer untersucht

Das Pentagramm zu erfassen, erfordert einige Überlegungen. Ein Pentagramm hat fünf Ecken. Diese liegen auf einer Kreislinie und haben regelmässige Abstände. Teilt man die 360° eines Kreises durch 5, erhält man einen Winkel von 72°.

Pentagram meinstein.ch

Konstruktion des Pentagramms

1. Konstruktion über die Winkel (mit Geodreieck)

Die fünf Ecken des Pentagramms sind in Winkeln von 72° angeordnet. Von einer senkrechten Linie aus sind also die Schenkel der obersten Spitze auf beide Seiten hin in einem 36°-Winkel.

  • Zeichne zuerst eine senkrechte Linie
  • Auf dieser Linie bestimmen wir einen Mittelpunkt des Fünfsterns und zeichnen einen Hilfskreis. Der obere Schnittpunkt zwischen Kreis und Gerade bildet die obere Spitze.
  • Dann werden die Schenkel der oberen Spitze abgetragen im Winkel von je 36°. Dabei entstehen zwei weitere Schnittpunkte mit der Kreislinie (und damit zwei weitere Ecken des Fünfsterns).
  • Je 72° gemessen ergeben die beiden letzten Fünfecksspitzen.
  • Diese werden verbunden und der Fünfstern ist fertig.

Der Goldene Schnitt im Pentagramm

siehe Goldener Schnitt

HIer eine Abbildung aus Wikipedia:

Fünfeck Pentagramm Meinstein

Die fünf Ecken bilden mit dem Mittelpunkt