Sklaverei in Amerika

Amerikanische Sklaverei nach Kolumbus

Als in den USA 1861 der Sezessionskrieg begann, gab es rund 400’000 Sklavenhalter und etwa 4 Millionen Sklaven. Sie arbeiteten in den Zuckerrohrplantagen, den Bananenplantagen und vor allem in den Baumwollplantagen.

Bei seiner zweiten Reise nach Amerika 1493 – 1496) hat Kolumbus Zuckerrohrsetzlinge mitgebracht und dort anpflanzen lassen. Daraus entwickelten sich die riesigen Zuckerrohrplantagen in Brasilien, Mittelamerika und den USA.

Was ist ein Sklave?

Ein Sklave ist ein Mensch, der von Menschen gegen seinen Willen festgehalten wird. Meist wird ein Sklave auch von seinem Sklavenhalter bzw. “-Besitzer” misshandelt (teilweise auch sexuell).
Allgemein kann man einen Sklaven als einen entrechteten Menschen bezeichnen, über den sein “Besitzer” alle Macht hat. Der Besitzer kann mit seinem Sklaven alles tun, was er möchte: der Sklave selbst hat kein Recht, etwas dagegen zu sagen oder sich gar zu wehren!

Transatlantischer Sklavenhandel

Um das Jahr 1492 war der Beginn der berüchtigten Phase des transatlantischen Sklavenhandels. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Westküste Afrikas zum Zentrum für Sklavenhandel. Das bedeutet, hier gab es das meiste Angebot und ebenso die grösste Nachfrage nach Sklaven auf der ganzen Welt.

Europäische Kolonialmächte verkauften Millionen von Schwarzafrikanern als Sklaven. Sie mussten dann zum Beispiel auf Plantagen in Brasilien, der Karibik oder USA für ihre Besitzer arbeiten. Dieser transatlantische Sklavenhandel dauerte ungefähr 400 Jahre lang. Im 17. Jahrhundert waren die Ausmasse an Sklaverei für die Arbeit auf Plantagen wohl am grössten.

Transport der Sklaven in den Schiffen

transatlantischer sklaventransport a

Wie die Menschen i den Schiffen regelrecht gestapelt worden sind, sollen die beiden Abbildungen zeigen:

belegung sklavenschiff

Atlantischer Dreieckshandel

Beim atlantischen Dreieckshandels wurden Sklaven von Westafrika nach Brasilien, Mittel- oder Nordamerika geschifft. Die dort produzierten Waren (Baumwolle, Zucker, Melasse, Tabak, Gold, Silber) wurden anschliessend nach Europa verschickt. Von Europa kamen Güter wie Waffen, Alkohol oder Stoffe wieder nach Westafrika. Damit war der Zyklus beendet und startete erneut mit einem Sklaventransport.

sklaven handelsdreieck

Was kostete ein Sklave 1860? Wie viel wäre das heute?

Inflationsbereinigung

http://www.in2013dollars.com/1860-dollars-in-2017?amount=1

Sklavenbewertung in 2016 Dollar

https://www.measuringworth.com/slavery.php#footstar

 

Erste Proteste gegen die Sklaverei

Zur Zeit der Aufklärung, ab dem Jahr 1700, gab es endlich erste Proteste gegen Sklaverei.

Die Abschaffung der Sklaverei wurde eingeleitet durch die sogenannte “Haitianische Revolution”. Die Haitianische Revolution begann im Jahre 1791. Bei diesem Ereignis gab es einen grossen Aufstand in der französischen Kolonie Saint- Domingue (heute Haiti) der Sklaven. Es wurde die Gleichberechtigung von Farbigen gefordert.

Die Abschaffung der Sklaverei wurde nun in immer mehr Ländern auf der ganzen Welt durchgeführt. In Dänemark wurde sie 1722 gesetzlich verboten, in Grossbritannien im Jahre 1807. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Sklaverei schliesslich auch auf dem kompletten afrikanischen Kontinent vollständig verboten.

Die Sklaven waren der Auslöser des amerikanischen Bürgerkrieges

 

Hier über die moderne Sklaverei, welche mehr Sklaven hat als in allen früheren Zeiten.