CIA – Pearl Harbour und die Gründung der Central Intelligence Agency

Der japanische Angriff auf Pearl Harbour und die Gründung der Central Intelligence Agency

Pearl_Harbor-150x1501941 warnt ein sowjetischer Doppel-Agent das FBI (Federal Bureau of Investigation) vor dem Angriff der Japaner auf Hawaii. Er wird aber nicht ernst genommen. Beim anschliessenden japanischen Angriff wird der Grossteil der amerikanischen Kriegsflotte zerstört. Dies war der Anlass dafür, dass 1947, nach dem Amtsantritt von Harry Truman die Central Intelligence Agency, die CIA, gegründet wurde. Somit wird das FBI zum Inlandsgeheimdienst und die CIA wird zum Auslandsgeheimdienst der USA.

CIA Headquarters Virginia20 Kilometer von Washington entfernt, in Langley, Virginia, steht die Zentrale der CIA, gut abgeschirmt und überwacht in einem Wald, in einem Gebiet ohne Strassennamen oder Adressen, das für die Öffentlichkeit nicht betretbares Sperrgebiet ist.

Der CIA wurde bei seiner Gründung direkt dem Präsidenten der USA unterstellt. Zu Beginn waren es 35 Mitarbeiter, die mit einem Budget von einigen hunderttausend Dollar in diesem neuen Geheimdienst arbeiteten. Ihr Auftrag war die Gegenspionage und Auslandsaufklärung.

Bald entzog sich die CIA der direkten Kontrolle des US-Präsidenten, alles blieb geheim, nichts musste offengelegt werden. Die Anzahl Mitarbeiter wuchs weltweit auf rund 100’000 an, das Budget auf 28 Milliarden Dollar. Der CIA wurde zum „eigentlichen“ Geheimdienst der USA mit abgeänderten Auftrag: Der CIA soll überall dort eingesetzt werden, wo die Diplomatie versagt und ein militärisches Eingreifen nicht Sinn macht.

>> weiterlesen über Nazis im Dienste der USA >>

Links rund um die CIA