Geschichte der Mathematik

Alles begann mit dem Zählen

hand zum zählen

Das erste Hilfsmittel für das Erfassen der Zahlen und die Verarbeitung von Dinge und Waren waren wohl unsere menschlichen Hände mit ihren zehn Fingern.

 

Der Wolfsknochen aus Tschechien

In der gut untersuchten Mammutjägersiedlung Dolni Vestonice wurde ein 18 cm langer Wolfsknochen gefunden, welcher mit einem Alter von 25 – 30’000 Jahren die älteste bis jetzt bekannte Zahlendarstellung zeigt.

wolfsknochen

Auf der einen Seite sind 25 Kerben, auf der anderen 30 Kerben zu sehen. Es scheint sogar eine 5-er Bündelung zu geben. Offenbar war es einem Menschen vor 30’000 Jahren wichtig, eine Zahl auf dem Knochen zu fixieren.

Der Ishango-Knochen

Das Zählen ist die erste mathematische Leistung, die man bereits vor 20’000 Jahren in der Cro-Magnon-Zeit vorgefunden hat. Auch auf diesem Knochen sind Kerben erkennbar, die eine Fünferbündelung aufweisen.

ishango knochen

Abbildung Ishango-Knochen von vorne und von hinten aus der DR Kongo

 

Kerbholz, Kerbstock, Zählholz oder Zählstab (tally sticks)

kerbholz

Sogenannte Kerbhölzer gab es auch später noch. Sie dienten vor allem zum Festhalten von Schulden.

Auf einem Stück Holz wurden Kerben angebracht, um die Schulden darzustellen oder zum Beispiel festzuhalten, wie viel Stück Vieh einem Hirten anvertraut worden sind. Dann wurde dieses Kerbholz längs in zwei Stücke gespalten, dass der Schuldner und der Gläubiger einen Beleg für die Schulden hatten. Fügte man diese beiden Stücke wieder zusammen, konnte einfach belegt werden, ob die beiden Stücke zusammengehören, oder ob das Kerbholz nachträglich manipuliert worden war.
Am Zahltag konnte das Kerbholz präsentiert werden, um die Schulden zu begleichen.

kerbhölzer aus basel

In Europa wurden Kerbhölzer (in England: Tally sticks) noch bis weit ins 19. Jahrhundert verwendet. Sie halfen auch den Analphabeten, einfach verständliche Belege zu erhalten.

walliser tesseln

Aus dem Wallis gibt es auch schöne Kerbholz-Beispiele, die bis ins 20. Jahrhundert von der Alp-Bevölkerung gebräuchlich waren. Hier wurden sie Tesseln oder Tässle genannt und hielten Wasser-, Kuh-, Alprechte und dergleichen fest.

Hier eine Darstellung der Tesseln der Naturfreunde Schweiz.

 

“Etwas auf dem Kerbholz haben”

Noch heute kennen wir die Redewendung “etwas auf dem Kerbholz haben“. Es bedeutet, dass wir etwas Unerlaubtes getan haben oder sogar eine Straftat begangen haben, also sich schuldig gemacht haben.

Strichlisten wie beim Jassen (Kartenspiel)

Strichlisten, wie wir sie auf Kerbhölzern finden, brauchen wir noch heute zum Beispiel beim Spiel:

strichliste

 

Uralte Zählsteine

zaehlsteine

 

Neben der geritzten Zählknochen oder Kerbhölzer gibt es auch Zählsteine, die bereits in den frühen Kulturen wie in Assyrien gefunden wurden.

 

 

 

 

In Babylon (1800 v. Chr.) zählten sie mit einem 60-er Zahlensystem

In Babylon und anderen Zentren der vorderasiatischen Region begannen sich vor 5000 Jahren Hochkulturen zu bilden. Zählen von Vieh und sonstigen Waren wurde nötig.

Das Zahlensystem der Babylonier ist relativ einfach und logisch. Es basiert auf einem 60-er System, während wir heute ein 10-er System haben. Einfacher:

babylonisches zahlensystem

 

Ägypten

Die ägyptischen Zahlen sind relativ einfach aus Hieroglyphen aufgebaut:

aegyptische zahlen

 

Indien

 

China

 

Griechenland

 

Die Mathematik der Römer

Die Zahlen der Römer sind abgeleitet von der menschlichen Hand. Ab der Zahl 50 werden Abkürzungen benutzt.

I 1 ein Finger
II 2 zwei Finger
III 3 drei Finger
IV 4 eins weniger als eine Hand
V 5 eine Hand
VI 6 eine Hand und ein Finger
VII 7 eine Hand und zwei Finger
VIII 8 eine Hand und drei Finger
IX 9 eins weniger als zwei Hände
X 10 zwei Hände
L 50
C 100
D 500
M 1000

 

Arabische Zahlen

 

Mittelalter

 

Neuzeit

 

Moderne

Wo die Mathematik heute steht.