Homologie und Analogie

Homologie –
gemeinsamer Bauplan

Homologe Organe sind Organe, die auf gemeinsamem Bauplan beruhen, also Organe, welche wegen gemeinsamem Ursprung ähnliche Elemente enthalten. Beispiele dafür sind: Vogelflügel und vordere Extremitäten der Säugetiere.

homologie

Knochen der Vordergliedmasse bei
a -Altfisch, b Schwanzlurch, c Habicht, d Tanrek (Insektenfresser), e Mensch, f Flughund, g Wal.
Abbildung aus Stark 78

Analogie –
ähnliches Aussehen

Analoge Organe sind Organe, welche eine gleiche Aufgabe zu erfüllen haben, aber aus ganz unterschiedlichen Anlagen entstehen. Beispiele dafür sind: Vogelflügel und Insektenflügel oder Vordergliedmasse Maulwurfsgrille und Maulwurf.

analogie maulwurf

Maulwurfsgrille (a) und Maulwurf (b) haben Vordergliedmassen, welche ähnlich aussehen. Erklärung der Biologen: Konvergente Entwicklung durch Funktionsgleichheit. Abb. aus Stark 78

Die Homologie ist ein überzeugendes Kriterium für die Evolution: Bei zwei Arten können stark unterschiedliche Organe vorhanden sein, die sich aber auf dieselbe Grundform zurückführen lassen. Ein Beispiel sind die Zehen von Löwen, die aus ähnlichen Anlagen hervorgehen, wie die Flügelstrahlen der Fledermäuse. Löwen und Fledermäuse sind also verwandte Tiere.
Auch die rudimentären Organe in den verschiedenen Tiergruppen bestärken den Evolutionsgedanken. Bei Walen liegen die Hüftknochen unsichtbar unter dicken Fettschichten. Die funktionslosen Beckenknochenrudimente der Wale sind ein gutes Beispiel für rudimentäre Organe.

Analoge Organe sind beispielsweise die Flügel der Vögel und die der Fledermäuse.